Was genau ist Wirtschaftsinformatik?

Die Wirtschaftsinformatik behandelt die Kommunikations- und Informationssysteme in der Wirtschaft, mit dem Betrieb computergestützten Administrationssystemen, Informations- und Planungssystemen. Mittelpunkt ist die Konzeption, Entwicklung, Einführung und Wartung der Systeme. Wirtschaftsinformatik ist einzuordnen zwischen Informatik und der Betriebswirtschaftslehre, lässt sich also nicht direkt eingrenzen und bietet so viel mehr Anwendungsbereiche als andere Studienfächer. Dieser Fachbereich wurde in den letzten Jahren stark gefördert, da die Wichtigkeit erkannt und genutzt wird.
Die Wirtschaftsinformatik erlaubt es völlig neue Geschäftsmodelle ins Leben zu rufen, besonders, wenn Unternehmen stark mit dem Internet verknüpft sind und Hauptziel ist immer die Verbesserung der Position eines Unternehmens.

Das Wirtschaftsinformatik- Studium

Die Regelstudienzeit im Bereich Diplom beläuft sich auf etwa 10 Semester aber durch die Umstellung auf Bachelor- und Master Studiengänge wird diese auf etwa sechs bis sieben Semester hinsichtlich eines Bachelorabschlusses hinauslaufen und auf circa neun bis zehn Semester, wenn man noch einen Master dranhängt.

Entwicklung der Wirtschaftsinformatik in der Zukunft

Wirtschaftsinformatik ist noch ein recht junges Fachgebiet, also sehr modern und nicht alt und verstaubt wie manch andere Studiengänge, die nicht mehr zeitgerecht sind. Mittlerweile ist das Fach an fast jeder Universität vertreten und ist auch in der Forschung nicht mehr wegzudenken.
Interdisziplinär ausgebildete Fachkräfte sind in der Wirtschaft stark gefragt und dieses Studienfach bietet genau den richtigen Voraussetzungen, um erfolgreich in dieses Gebiet einzusteigen. Daher wird dieser Fachbereich auch in Zukunft stärker gefördert werden.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen, wenn man Wirtschaftsinformatik studieren möchte?

Eine Grundvoraussetzung ist das Interesse für Betriebswirtschaftslehre und Grundkenntnisse in den Fächern Mathematik und Englisch. Auch analytisches Denken ist von Vorteil, wenn man dieses interdisziplinäre Studienfach für sich entdecken möchte. Auf keinen Fall sollte dieses Studium unterschätzt werden.

Wo kann ich mit einem Abschluss in Wirtschaftsinformatik arbeiten?

Wie schon vorgemerkt, Wirtschaftsinformatiker werden in fast allen Branchen händeringend gesucht. Meist sind diese Berufe aber nicht direkt auf „Wirtschaftsinformatiker“ ausgeschrieben sondern eher allgemein. Aber man kann überall dort arbeiten, wo Informations- und Kommunikationsmodelle zur Abwicklung von Prozessen gebraucht und genutzt werden.
Viele Wirtschaftsinformatiker findet man in der Softwareentwicklung wieder, andere im Technologiemanagement oder wer sich mehr für BWL interessiert, lässt sich in der Beratung von Unternehmen nieder. Im Grunde sind bei der Berufsauswahl kaum Grenzen gesetzt und mit diesem interdisziplinären Studiengang kann man nicht viel falsch machen.