Während eines Vorstellungsgesprächs kommt es nicht nur auf das an was du sagst, denn deine Körpersprache verrät viel mehr über dich als du glaubst. Und lass dir gesagt sein, dass viele Personaler bewusst während eines Vorstellungsgesprächs stark auf deine Körpersprache achten.

Ein sicheres Auftreten, welches keine Fehlinterpretation der Körpersprache zulässt, ist damit essentiell für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch. Im Folgenden präsentieren wir dir die häufigsten Fehler während eines Vorstellungsgesprächs und Vorstellungsgespräch Tipps, wie du es besser machen kannst.

ein fester Händedruck ist A und O Vorstellungsgespräch Tipps – Sicheres Auftreten

Der erste Kontakt während eines Vorstellungsgesprächs ist das Händeschütteln mit deinem Gesprächspartner. Durch einen angemessenen Händedruck kannst du bereits hier Punkten oder eben auch negativ auffallen.

Wie du es nicht machen solltest: Mit einem lang ausgestreckten Arm das Gegenüber begrüßen. Das wirkt als ob du einen „Sicherheitsabstand“ einhalten würdest, unsicher und absolut daneben.

Wie du es richtig machst: Mit einem freundlichen Lächeln und leicht angewinkeltem Arm das Gegenüber begrüßen. Wichtig ist, dass dein Händedruck nicht zu fest, aber auf KEINEN Fall zu locker sein sollte, denn ein lockerer Händedruck wirkt unprofessionell und eingeschüchtert.
Achte darauf, dass deine Hände nicht schwitzig sind, denn das ist für dein Gegenüber beim Hände schütteln sehr unangenehm und hinterlässt einen negativen Eindruck.
Am besten ist es, wenn du die Hände kurz vorher unauffällig beispielsweise in den Taschen deiner Hose abwischst, gesetzt dem Fall, dass deine Hände vor Aufregung schwitzig sind.

Vorstellungsgespräch Tipps – Körpersprache deuten, während des Gesprächs

Welche Körperhaltungen du während eines Vorstellungsgesprächs nicht einnehmen solltest:

Die Ellebogen auf den Tisch stützen.
Wenn du während einer Unterhaltung deinen Ellebogen auf den Tisch stützt, symbolisierst du deinem Gegenüber folgendes: „Mir ist so langweilig, dass ich nicht einmal mehr meinen eigenen Kopf halten kann.“ Dies ist natürlich sehr überspitzt dargestellt, die Kernaussage bleibt jedoch die Gleiche. Du zeigst deinem Gegenüber mit einer solchen Körperhaltung, dass dir langweilig ist. Und das kommt vor allem in einem Gespräch mit deinem zukünftigen Chef gar nicht gut.

Körpersprache ist wichtigDie Arme während des Gesprächs verschränken.
Körpersprache deuten ist vor allem bei solch einer eindeutigen Geste nicht sehr schwer. Verschränkte Arme zeigen eine Abwehrhaltung dem Gesprächspartner gegenüber. Die verschränkte Armhaltung wird leider sehr oft unbewusst eingenommen. Damit baust du eine Barriere zwischen dir und einem Gegenüber auf und schützt dich damit vor einer ungewollten Annäherung. Auf dein Gegenüber hat das die Konsequenz, dass er oder sie sich weggedrängt fühlt und oder das was sie oder er gerade erzählen nicht auf offene Ohren stößt.

Verkrümmt auf dem Stuhl sitzen.
Durch ein verkrümmtes Sitzen auf einem Stuhl wirkt man als Bewerber schnell unentspannt und verkrampft. Du machst dich außerdem durch einen krummen Rücken kleiner als du bist und kannst dann nicht nur verkrampft, sondern auch verschüchtert wirken.
Die richtige Sitzposition, die du während eines Vorstellungsgesprächs einnehmen solltest:

Mit geradem Rücken dem Gesprächspartner zugewandt sitzen. Durch eine aufrechte Sitzhaltung wirkst du locker, entspannt und aufgeschlossen. Wenn du nun noch ein freundliches Lächeln hervorbringen kannst, hast du die optimale Sitzposition während des Vorstellungsgesprächs.

Vorstellungsgespräch Tipps – Körpersprache deuten, worauf du noch achten solltest.

Wirke freundlich und ausgelassen. Ein Lächeln bewirkt Wunder.
Bleib ganz du selbst und versuche nicht dir irgendetwas aus den Fingern zu ziehen. Denn je nach dem in welche Richtung deine Blicke wandern, kann der geschulte Personaler recht einfach erkennen ob du dir sicher bist in dem was du gerade erzählst oder eben nicht.
Wenn du den Blicken deines Gegenübers ständig ausweichst, vor allem bei Fragen, die dir etwas unangenehm sind, dann merkt dein Gegenüber sehr schnell, dass du etwas zu verbergen hast. Um deinem Gegenüber Selbstsicherheit, Stärke und Interesse zu vermitteln ist Blickkontakt daher sehr wichtig.

Eine gerade und aufrechte Haltung sowohl im Sitzen, wie auch im Stehen symbolisiert „ Hallo, hier bin ich“ und das signalisiert, dass du dir deiner Stärken bewusst bist und der Richtige für den Job bist.

Sollest du an noch mehr rhetorischen Tricks interessiert bist, kannst du uns gerne dazu befragen. Als Experten auf dem Gebiet Rhetorik bieten wir Rhetorikseminare und Bewerbungstrainings an und können dir sicherlich weiterhelfen.