5 Gründe für eine Ausbildung:

Was will ich mal werden? Nicht nur eine Phrase von Kindern, sondern elementar für jeden Jugendlichen und seine Zukunft. Im Folgenden deshalb 5 Gründe für eine Ausbildung:

1.    Bessere Berufschancen:
Als aller erstes ist natürlich anzumerken, dass eine qualifizierte Ausbildung die Möglichkeiten und Chancen einen Job zu finden auch bei schwieriger wirtschaftlicher Lage immens steigert. Durch eine Ausbildung ist man eine Fachkraft. Dies legt den Grundstein für eine Entwicklung in der eigenen Berufswelt.

Auf eigenen Beinen stehen...2.    Selbstständig und Unabhängig sein:
Der frühe Start in ein selbst bestimmtes und selbstständiges Leben.
Von Zuhause ausziehen und einfach mal tun und lassen was man will. Keine nervenden Eltern die einem sagen, was man tun und lassen soll. Oftmals bemerken sie dabei nicht, dass ihre Sorgen eher einen gegenläufigen Effekt haben. Eine Ausbildung macht es möglich die Koffer zu packen und sich eine eigene Bleibe zu suchen. Vollkommen losgelöst von zu viel elterlicher Fürsorge. Schon als Auszubildender verdient man Geld, so dass auch der Finanzielle Aspekt keine Probleme bereitet. Man steht auf eigenen Beinen in jeglicher Hinsicht.

3. Früher Einstig in den Beruf:
Eine Ausbildung beginnt meistens direkt nach der Schulbildung. Da sie im Regelfall nur 3 Jahre dauert, startet man wesentlich früher als Studenten in den Beruf. Mit Abi könnt ihr die Ausbildungszeit sogar auf nur 1 Jahr und 10 Monate verkürzen. Während Studenten noch an der Uni studieren, verdienen Ausgebildete ihr eigenes Geld und können sich schon früher ihre ersten Träume ermöglichen, ohne dabei Papa auf der Tasche zu liegen.

Nach der Schule gleich ins Berufsleben starten hat auch Vorteile4. Viele praktische Erfahrungen:
Eine Ausbildung ist eher Praktisch orientiert. Dies bedeutet, dass der Azubi anstatt in der Uni zu sitzen und am Schreibtisch zu büffeln, viele praktische Erfahrungen während er „nur“ lernt macht. Das Lernen erfolg hierbei getreu dem Motto: „Learning by doing“ und kann viele junge Menschen begeistern, die lieber aktiv arbeiten, anstatt Lehrbücher zu wälzen.

5. Abwechslungsreiche Ausbildung:
Während einer Ausbildung erfahren die Azubis sowohl eine schulische als auch eine betriebliche Ausbildung. Dies bedeutet, dass sie nicht nur in der Schule sitzen und lernen, sondern auch in ihrem Ausbildungsbetrieb verantwortlich arbeiten. Die Ausbildung gestaltet sich also abwechslungsreich und ist nicht monoton auf nur eine Disziplin ausgerichtet.