Besonders wenn ihr einen Auslandsaufenthalt mit einem Praktikum oder Studium plant, oder euch auf eine Stelle bewerbt die viel Arbeit am Telefon enthält, müsst Ihr damit rechnen, dass euer Vorstellungsgespräch nicht nur persönlich, sondern auch telefonisch oder über Onlinetelefonie stattfindet. Das hat natürlich den Vorteil, dass Ihr das Interview in gewohnter Umgebung durchführen könnt. Der Nachteil allerdings ist, dass allein eure Worte, sprachliches Auftreten und Gesprächsinhalte den Personaler von euren Fertigkeiten beeindrucken können. Wir haben euch Tipps vorbereitet, die euch für das Telefoninterview wappnen:

Telefoninterview: Bereitet euch auf Fragen vor

Das Interview hat die gleiche Funktion wie ein Vorstellungsgespräch – der Personaler möchte testen, ob und wie ihr für ein Unternehmen geeignet sein. Bereitet euch auf Fragen zu eurem Lebenslauf und dem Unternehmen vor. Wie könnt ihr der Firma helfen? Seid bei der Antwortfindung kreativ, denn Standardantworten machen keinen guten Eindruck. Bereitet eine kurze Selbstpräsentation vor, in der ihr die Höhepunkte eures Lebens einbringt. Die inhaltliche Vorbereitung eines telefonischen Interviews ist fast identisch zum persönlichen Interview. Es gibt aber einen feinen Unterschied – ihr könnt einen Spickzettel verfassen mit dem, was ihr alles in das Gespräch einbringen möchtet, euren Stärken und Schwächen, und Fakten zum Unternehmen. Macht diese Liste aber auf keinen Fall zu lang und formuliert nur Stichpunkte! Übt mit Freunden das Gespräch und nehmt euch auch auf um zu hören, wie ihr euch am Telefon macht.

Telefoninterview: Sucht ein ruhiges  Zimmer

Stellt sicher, dass der Ort, an dem ihr das Interview führen werdet, ruhig ist. Nichts ist schlimmer als laute Straßengeräusche oder andere Nebengeräusche die den Personaler ablenken. Kapselt euch für die Zeit des Interviews von der Außenwelt ab, stellt euer Handy auf lautlos und lasst es dort, wo ihr es im Interview nicht sehen könnt. Ablenkungen können eine Absage bedeuten. Stellt auch sicher, dass ihr selbst das Telefon beantwortet, nicht die Mitbewohner, Eltern oder Geschwister.

Telefoninterview: Akku voll? Guter Empfang?

Hat eurer Telefon noch genug Akkuleistung, um ein Telefoninterview ordentlich zu überstehen? Sowohl den Personaler als auch euch kann es sehr stören und aus dem Konzept bringen, wenn der Akku auf einmal abstürzt. Führt ihr euer Interview am Handy? Dann stellt sicher, dass ihr guten Empfang habt um klar verstanden zu werden und selbst zu verstehen!

Telefoninterview: Nummer, unter der ihr den Personaler anrufen könnt

Werdet ihr angerufen, oder ruft ihr die Unternehmen an? Stellt sicher, dass ihr eine Nummer habt, auf der ihr die Personaler zurückrufen könnt. Falls ihr keinen Anruf erhaltet, dann ruft euren Interviewer zurück um zu zeigen, dass ihr am Telefon gewartet und den Termin nicht vergessen habt, und ruft euch gleichzeitig in Erinnerung des Unternehmens. Wenn ihr eine Nachricht hinterlasst, gebt Name, Nummer, Grund des Anrufes und die Uhrzeiten an, wann ihr erreichbar sein werdet. Benennt Zeitspannen, z.B. von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

Telefoninterview: Während des Interviews

Wenn das Interview einmal stattfindet, dann seid ihr gut vorbereitet. Zum eigentlichen Termin solltet ihr angezogen sein wie zu einem persönlichen Interview. Das bringt euch in die richtige Stimmung und lässt euch auch am Telefon professioneller wirken. Habt ihr das Interview sehr früh? Steht mindestens ein bis zwei Stunden vor dem Termin auf. Es gibt kaum größere Enttäuschungen als ein Bewerber der beim Frühstückskaffee ein Interview führt. Habt lieber ein Glas stilles Wasser parat. Ebenso müssen eure Bewerbungsunterlagen und der Spickzettel griffbereit liegen. Ansonsten gelten nur noch die allgemeinen Benimmregeln: sprecht euren Interviewer mit Namen an, lasst ihn oder sie aussprechen. Lasst euch nicht alle Informationen aus der Nase ziehen, sondern zeigt auch Eigeninitiative. Redet aber auch nicht zu ausschweifend. Fragt zum Schluss, was die weitere Vorgehensweise sein wird und bekundet euer Interesse. So weiß auch der Personaler, ob ihr das ganze weiter verfolgen möchtet und kann sich entsprechend einstellen.

Wir wünschen euch viel Erfolg!